Termine

_______

07. Jul

18:00 Uhr

Die "Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart im Eberbacher Museum

Am Sonntag, dem 7. Juli 2015, um 18.00 Uhr, führt wieder einmal eine gemischte Truppe aus Heidelberger Studenten und Mitgliedern der Vocalconsorts PRO MUSICA und PRO ARTE aus Heidelberg, Leimen und vom SAP-Chor unter der Gesamtleitung von Hans-Josef Overmann im Alten Ratssaal des Museums der Stadt Eberbach am Alten Markt eine konzertante Version von Wolfgang Amadeus Mozarts bekanntester Oper, der „Zauberflöte“, auf. In diesem Saal hängen ringsum an den Wänden Scherenschnitte – eine gut zur Mozartzeit passende Kunst – im Rahmen der um einen Monat verlängerten Sonderausstellung der Werke der Eberbacher Künstlerin Ingrid Dietz-Zeidler. Die mysteriöse Märchenhandlung der Oper dreht sich um Liebe und die Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse, verkörpert durch drei Paare von Protagonisten und spielt im alten Ägypten. Nach dem schon mehrfach mit verschiedenen Opern des späten 18. Jahrhunderts auch in Eberbach erprobten Konzept hat Hans-Josef-Overmann die Rollen der Solisten mit mehreren Sängern gleichzeitig besetzt, was nicht etwa irritierend wirkt, sondern erstaunlicherweise eher die Wirkung für die Zuhörer in durchaus eindrücklicher verstärkt. Am Klavier werden die Sänger dabei von Katharina Vollhardt-Dyck bzw. Thomas Adelberger begleitet.

 

Hans-Josef Overmann
Hans-Josef Overmann

_______________________

19. Apr 

-

28. Jul

Ausstellung Scherenschnitte und illustrierte Bücher von Ingrid Dietz-Zeidler

Die Künstlerin wurde 1940 in Saaz/Egerland geboren und lebte ab 1945 in Eberbach, wo sie zusammen mit fünf Geschwistern aufwuchs und die Volksschule sowie das Gymnasium besuchte. Nach mehreren Ortsveränderungen lebt Dietz-Zeidler seit 1974 in Pfedelbach bei Öhringen. Jahrelang gab sie Kurse an der Volkshochschule Öhringen im Modellieren mit Ton, der Keramikmalerei und im Scherenschnitt. Scherenschnitte fertigte sie seit ihrem vierten Lebensjahr an. Ihre Kunstfertigkeit haben Ingrid Dietz-Zeidler weit über die Grenzen Süddeutschlands hinaus bekannt gemacht. In den USA hat die Zeitschrift der amerikanischen Scherenschnittfreunde ihr mehrere Artikel gewidmet. 

 

Die Ausstellung dauert voraussichtlich bis 28. Juli 2019. Geöffnet ist das Museum dienstags und freitags von 15 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.